Linke Indoktrination der Volksschule sofort stoppen! 

Kürzlich erschienene Recherchen der NZZ haben ergeben, dass das Gebot der politischen Neutralität in den Lehrmitteln des Kantons Zürichs wenig bis gar nicht beachtet wurde. Tatsächlich zeigt sich, dass die Gewichtung der politischen Inhalte äusserst unausgewogen ist und förmlich eine einseitig linke Indoktrinierung unserer Kinder vorangetrieben wird. 

Aus diesem Grund hat die Junge SVP heute gemeinsam mit der SVP des Kantons Zürich eine Pressekonferenz abgehalten. Der aktuelle Zustand ist für die Junge SVP Kanton Zürich inakzeptabel und muss sofort korrigiert werden. Aus diesem Grund veröffentlicht die Junge SVP einen Forderungskatalog. 

Diesen Forderungen ist aufgrund des unhaltbaren Zustandes schnellstmöglich nachzukommen. Sollten sich die beteiligten Akteure uneinsichtig zeigen und weiterhin einseitige und unausgewogene Lehrmittel verwendet werden, wird sich die Junge SVP das Recht vorbehalten, mittels direktdemokratischer Instrumente aktiv zu werden. 

Möchtest du dir selbst ein Bild der linken Indoktrination machen? Dann stöbere
in den unzähligen Beispielen aus dem Referat von Régis Ecklin. 

Referat Régis Ecklin

Forderungskatalog der Jungen SVP Kanton Zürich

  1. Es wird mit sofortiger Wirkung auf das Lehrmittel «Gesellschaften im Wandel» im Unterricht verzichtet.
  2. Das Lehrmittel «Gesellschaften im Wandel» soll erst nach einer gründlichen Überarbeitung, welcher dem Grundsatz der politisch neutralen Ausrichtung der Schulen entspricht, wieder im Unterricht verwendet werden dürfen. In der Zwischenzeit bietet die Bildungsdirektion alternative Lehrmittel zur Überbrückung an.
  3. Die Überarbeitung findet durch ein unabhängiges Autorenteam statt. Das bisherige Autorenteam darf in keiner Weise an der Überarbeitung beteiligt sein.
  4. Die Bildungsdirektion muss sämtliche verwendeten Lehrmittel, welche geschichtliche und/oder politische Inhalte beinhalten, auf ihre politisch neutrale Ausrichtung überprüfen. Ein besonderes Augenmerk wird auf die verfassten Lehrmittel des besagten Autorenteams gelegt.
  5. Die Bildungsdirektion verzichtet in Zukunft auf die Verwendung von Publikationen des Autorenteams «Gesellschaften im Wandel».
  6. Die Bildungsdirektion veröffentlicht eine klare Stellungnahme zum Lehrmittel «Gesellschaft im Wandel» (und allenfalls anderen ungeeigneten Lehrmitteln) und hinterfragt dabei die kritischen Passagen.

 

Share This